Das CJD - Die Chancengeber CJD Königswinter

Königswinter mitgestalten: CJD-Schülerinnen beim Kinder- und Jugendforum

03.06.2019 CJD Königswinter « zur Übersicht

Anfang Juni lud Bürgermeister Peter Wirtz zum 9. Kinder- und Jugendforum der Stadt Königswinter ins Schulzentrum Oberpleis ein. Dort gab es die Möglichkeit, ihn, Mitarbeiter der städtischen Ausschüsse und Vertreter der Häuser der Jugend mit Fragen, Wünschen und Verbesserungsvorschlägen rund um die Freizeitgestaltung in Königswinter zu löchern.

Ausgestattet mit ihren Anliegen und Ideen, die vorab in den Klassen zusammengetragen wurden, trafen sich knapp 100 Schüler/innen der umliegenden Grundschulen sowie weiterführenden Schulen. Für das CJD nahmen Klassensprecher/innen der 7. Und 8. Klassen beider Schulformen teil. Bevor deren Anliegen zur Freizeitgestaltung gesammelt wurden, berichtete Bürgermeister Wirtz zunächst von den Vorhaben aus dem vergangenen Jahr, die erfolgreich umgesetzt werden konnten: so zum Beispiel die Erneuerung zahlreicher Spiel- und Jugendplätze.
Richtig lebendig wurde es dann, als Jugendpfleger Stefan Schmid durch die Reihen ging und nach konkreten Anliegen zum diesjährigen Thema (Freizeitgestaltung) fragte. In den im Anschluss gebildeten Arbeitskreisen wurden diese aufgegriffen und konkrete Vorschläge für die städtischen Ausschüsse formuliert. In einer Gruppe wurde zum Thema ,,Outdoor-Möglichkeiten“ der Vorschlag erarbeitet, wo ein Beachvolleyball-Platz in Königswinter errichtet werden könnte. Daneben diskutierten einige über die Ausgestaltung des neuen Jugendplatzes am Sportplatz des CJD (Peter-Breuer-Platz). Hier soll nach Vorschlägen der Stadt eine überdachte Sitzmöglichkeit für Jugendliche entstehen, bei der natürlich auch das WLAN nicht fehlen darf. Neben der Erweiterung des Spielesortiments in den Häuser der Jugend kam auch die Idee auf, neue Möglichkeiten in den Ferienzeiten anzubieten. Ein Vorschlag lautete ,,Workshops zur Naturerkundung im Wald“, ein anderer wiederum verfolgte das Ziel, ein Freiluftkino im Sommer zu ermöglichen. Damit die erarbeiteten Vorhaben im Anschluss nicht in Vergessenheit geraten, wurden sie notiert und später an die Fachabteilungen der Stadt weitergeleitet.
So ist nun zu hoffen, dass im kommenden Jahr, im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums des Kinder- und Jugendforums, schon auf die ein oder andere Erneuerung im Bereich der Freizeitgestaltung in Königswinter geblickt werden kann.

Britta Straschewski