Das CJD - Die Chancengeber CJD Königswinter

Premiere am CJD: „China-Tag“ in der Aula des CJD

14.02.2018 CJD Königswinter « zur Übersicht

Die ca. 80 Besucher erwartete ein vielfältiges Programm, moderiert von Johannes und Daliah aus der Q 1: nach zwei Kurzfilmen zu China, die zur Einstimmung dienen sollten, stellten sich alle 10 chinesischen Schülerinnen und Schüler der EF und Q 1 auf der Bühne vor und zeigten unter anderem ihren Herkunftsort. Haomin und Jie berichteten dann vom Schulalltag in China, der mit unserem natürlich kaum zu vergleichen ist. Besonderes Highlight: eine Gymnastik-/Tanzeinlage von Ziwei!

In der ersten Pause schrieben dann Jiujiu, Jinchen und Ziwei mit Pinsel und Tusche chinesische Zeichen nach Wunsch; außerdem hatten Jiujiu und Haomin eine Menge Süßigkeiten aus China mitgebracht, die vom Publikum interessiert durchprobiert wurden. Dazu servierten Peining und Jinghan verschiedene Sorten Tee, z.T. sogar in echten Porzellantassen aus China! Außerdem gab es Büchertische und Tische mit verschiedenen Dekorationsartikeln sowie chinesisches Geld zu bestaunen. Für die musikalische Untermalung sorgten Bowei und Hao.

Im zweiten Teil drehte sich viel zum Neujahr (das nach chinesischem Kalender wenige Tage nach dem China-Tag stattfand): auf ein informatives Video folgte ein kleines Schauspiel, bei dem Ziwei, Yixuan, Haomin, Jiujiu und Jinchen eine Familie mimten, die sich erst auf das neue Jahr vorbereitet und dann die Familie in der Heimatstadt besucht, so auch „Opa Hao“. Da wir nun in das Jahr des Hundes übergehen, wurde außerdem das System der Tierkreiszeichen erläutert und im Publikum gefragt, wer im Jahr des Hundes geboren sei(es meldeten sich zwei Gäste, geboren 1994 und 2006). Danach folgte eine Einführung in die Geschichte der chinesischen Kleidung, die z.T. auch gleich von Jiujiu und Yixuan vorgeführt wurde.

Im Anschluss konnten die Besucher bei den beiden chinesische Kleidung anprobieren und Fotos machen; parallel ging es bei Jinghan und Jinchen um den Erwerb eines „Chinesisch-Diploms“ (über sechs Floskeln). Gut kam auch das „Wettessen mit Stäbchen“ an, bei dem unterschiedliche chinesische Cräcker auf Zeit von einer Schale zur anderen transportiert werden mussten.

Zu guter Letzt kamen alle Akteure noch einmal auf die Bühne, wurden beklatscht und mit einer Blume bedacht. Umgekehrt wurde jedem Heimkehrer von den chinesischen Schülerinnen und Schülern ein Scherenschnitt mitgegeben, die Haomin und Peining aus China mitgebracht hatten.

Allein daran, dass viele Gäste noch eine ganze Weile länger in der Aula blieben, lässt sich abmessen, dass der Nachmittag sehr gut angekommen ist! Nicht nur Mitschüler, sondern auch Lehrer sowie Internatsbetreuer lernten „die Chinesen“ einmal auf eine ganz neue Weise kennen – und gleichzeitig eine Menge über ein Land, das künftig in der Welt eine immer größere Rolle spielen wird.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und natürlich an alle Interessierten!
Heike Trumpa, Leiterin der Japanisch-Grundkurse