Das CJD - Die Chancengeber CJD Königswinter

CJD'ler im All

28.11.2014 CJD Königswinter « zur Übersicht

Christophorusmarkt: Die Rückkehr des CossoLEOs

Unser erster CJDler im Weltraum „CossoLEO“ kehrt nach über 2700 Erd-umkreisungen und 110 Millionen Kilometern zur Erde und zum CJD zurück.
Zuvor gab es einen heißen Ritt durch die Erdatmosphäre um von 8 km/Sekunde auf 0 abzubremsen.

Fast ein halbes Jahr hat unser CJD-eigener Astronaut CossoLEO die Erde umkreist und ist dabei auch hunderte Male über unsere Köpfe in Königswinter hinweg gerast. Viele Schüler haben ihn auf der ISS kurz nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang sehen können.
Am 11. September landete er mit seinen Kosmonauten & Astronauten Kollegen wieder sicher in Kasachstan, von wo aus er 170 Tage vorher mit seiner Rakete gestartet war.
Aber bevor er wieder auf der Erde zurück war hat er von der ISS noch seinen dritten Weltraumausstieg mit Oleg Artemiev  und Alexander Skvortsov gemacht.

Dann hieß es Abschied nehmen von der übrigen ISS Besatzung. Von dem Deutschen Astronauten Alexander Gerst, dem Amerikaner Reid Wiseman und dem Russen Maksim Surayev, die später ebenfalls wieder sicher gelandet sind. Aber vor allem von seinen anderen Maskottchen Freunden die er auf der ISS kennengelernt hat, z.B. die Maus aus der „Sendung mit der Maus“ und die drei Winter-Olympiade 2014 Maskottchen aus Sotschi.
CossoLEO, der ISS Kommandant Steve Swanson, und die beiden russischen Kosmonauten Alexander Skvortsov und Oleg Artemiev sind dann in ihr Sojus-Raumschiff gestiegen, haben abgedockt. Schließlich sind sie sicher wieder auf der Erde gelandet.
Zuvor im All gab es routinemäßig noch eine Reihe komplizierter Lageregelungsmanöver mit den Raketentriebwerken, einem großen Bremsstoß entgegen der Flugrichtung, dem Absprengen der Landekapsel von den anderen beiden Segmenten der Sojus, gefolgt von einem „Höllenritt“ (gelinde gesagt) durch die Erdatmosphäre. Dann öffnete sich auch der Fallschirm noch reibungslos; ebenso reibungslos funktionierten die Bremsraketen nach Absprengen des Hitzeschildes. Diese Bremsraketen werden im letzten Moment gezündet und lassen so die Raumkapsel etwas sanfter aufsetzen.
Wie bei einem Start muss eine ganze Menge an gut durchdachter Technik reibungslos funktionieren um das Überleben der Besatzung zu sichern.
Und es ist SOVIEL gut gegangen, so dass unser Maskottchen im All wieder sicher von unserer Schule, der Presse, dem Schulleiter Herrn Wilhelm Meyer, aber vor allem natürlich von der jetzigen Klasse 7F unter der Leitung von Herrn Andree Oehm gemeinsam mit Frau Renate Erdmann in Empfang genommen wurde. Dabei wurden der Klasse 7F und dem CJD Präsentationen überreicht, welche von den Astronauten & Kosmonauten handsigniert und teilweise auf der ISS abgestempelt worden waren.

Bericht des WDR