Schul-Ski-Woche in Kärnten

10.02.2016 CJD Königswinter « zur Übersicht

 

Die diesjährige Skiwoche begann abends am Freitag, 29.1.16. Um 19.00 Uhr fuhren wir mit einem Reisebus von der Longenburg aus los.
Unsere Gruppe bestand aus 37 Schülern aus verschiedenen Jahrgangsstufen (7 – 11) und begleitet wurden wir von Herrn Ebel, Herrn Simonov, Frau Pütz und Herrn Lotz.
Wir fuhren die ganze Nacht durch und kamen am nächsten Tag um 8.00 Uhr entsprechend müde in unserer Unterkunft, Pension Prenn, in Österreich / Kärnten an, wo wir zunächst unsere gemütlichen Zimmer bezogen, durch die Hausküche bestens versorgt wurden und einen entspannten ersten Tag ohne Skifahren verbrachten. Wir nutzten die Zeit unsere Leihski zu empfangen, das Dorf zu erkunden und uns auszuruhen.
Am nächsten Tag fuhren wir nach einem gemeinsamen Frühstück um 8.00 Uhr mit einem Bus zu unserem ersten Skigebiet, dem Ankogel, wo wir unseren Stärken entsprechend aufgeteilt wurden. Wir erlebten die unterschiedlichsten Bedingungen des Gebirgsklimas: Regen, Stürme und auch eisige Kälte sowie heftiges Schneetreiben und Nebel, so dass man kaum noch die Abfahrtsstrecken erkennen konnte, aber auch strahlend blauen Himmel.
Die ersten zwei Tage unterrichtete Herr Ebel die Anfänger und brachte Ihnen die grundlegenden Dinge des Skifahrens bei und so konnte diese Gruppe bereits am ersten Tag Schlepplift fahren. Alle zwei Tage wechselte der Lehrer die Gruppe, so unterrichtete jeder Lehrer mal jede Gruppe und das brachte auch viel Abwechslung.
Die Skitage waren in etwa gleich zeitlich strukturiert, im Skigebiet kamen wir täglich um ca. 8.45 Uhr an, hielten eine einstündige Mittagspause von 13:00 – 14:00 Uhr in einer Hütte mit warmem Essen und fuhren dann noch die restlichen Stunden bis 16:00 Uhr weiter Ski. Um 16.45 Uhr holte uns ein Bus vom Skigebiet wieder ab und brachte uns zur Pension zurück.
Das Skifahren wurde abwechslungsreich gestaltet, indem verschiedene Übungen zur Verbesserung unserer Technik eingebaut wurden oder wir unsere Erfahrungen im Fun-Park oder Tiefschnee machten bzw. neue Tricks ausprobierten. Auf jeden Fall hatten wir eine Menge Spaß dabei und jeder kam auf seine Kosten.
Nach 2 Tagen Skifahren am Ankogel fuhren wir das 1. Mal zum Mölltaler Gletscher, welches ein größeres Skigebiet in 2300 bis 3000 m Höhe mit vielen Sesselliften, Gondelbahnen und zahlreichen Pisten ist. Das war natürlich ein ganz besonderes Skierlebnis, nur leider durch das Wetter stark beeinträchtigt.
Angekommen in der Pension  gab es täglich um 19.00 Uhr ein warmes Abendessen, das wir auch dringend zur Stärkung brauchten, denn die Skitage waren doch immer sehr lang und kräfteraubend. Danach gestalteten wir den Abend mit gemeinsamen Spielen oder einem von Herrn Ebel vorbereiteten Quiz und besonders genossen wir die gemeinsame Zeit auf den Zimmern.
Der letzte Tag sollte noch einmal etwas Besonderes bieten. So wurden wir gemischt nach Können in Gruppen eingeteilt und nahmen an einem Skirennen teil. Am Ende zählte nicht nur die Einzelleistung, sondern auch die der gesamten Gruppe. Durch den starken Wind war es teilweise nicht leicht eine gute Zeit zu erzielen, doch jeder gab sein Bestes.
Den letzten Abend bereiteten die Elftklässler für uns vor, welchen sie mit lustigen Spielen und der Siegerehrung des Skirennens gestalteten. Da durfte es auch einmal später werden, denn am nächsten Tag stand ja nur noch (aber auch leider) die Heimfahrt an.
Die insgesamt 19. Skiwoche an unserer Schule war wieder eine tolle Zeit, mit viel Spaß  und tollen Erfahrungen und Erlebnissen für alle Teilnehmer, die aber leider viel zu schnell vorbei ging.

Annika Göckel