Konzept zur Unterrichtsentwicklung und Feedbackkultur

Unterricht, Unterrichtsprozesse und –wirkungen sind keine feststehenden Gebilde, sondern sie bedürfen immer wieder der Analyse, Evaluation und Verbesserung.

Daher haben wir uns in unserem Konzept der Unterrichtsverbesserung und der Feedbackkultur von den folgenden Fragen leiten lassen (vgl. Helmke: Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität).

Was ist guter Unterricht?

Wie kann man die Qualität des Unterrichts erfassen und bewerten?

Wie lässt sich Unterricht verbessern?

Im Schuljahr 2015/16 haben wir diesen Prozess begonnen und seitdem folgende Instrumente eingesetzt:

  • Evaluation der Schulleitung durch das Kollegium

  • Selbstevaluation der KollegInnen

  • Kollegiale Hospitationen (einmal pro Schulhalbjahr)

  • Schülerevaluation (einmal pro Schulhalbjahr)

  • Elternfeedback (März 2017)

Dieses Instrument wollen wir ca. alle 3 Jahre wiederholen. Hier liegt der Schwerpunkt weniger auf den Unterricht, sondern auf die Schule als gesamtes System. Einige Kritikpunkte aus der vergangenen Umfrage sind bereits umgesetzt. Insgesamt freuten wir uns über eine sehr positive Gesamtbewertung.

Der gesamte Prozess der Unterrichtsentwicklung und der Feedbackkultur wird selbstverständlich stets weiterentwickelt und vor dem Hintergrund der Ergebnisse und Befunde der aktuellen Literatur überprüft.

Martin Krude