Individuelle Förderung

Konzept zur individuellen Förderung an der CJD Christophorusschule Königswinter (Realschulzweig)

Hilfe für den Schwachen - Förderung für den Begabten
Die CJD Christophorusschule Königswinter hilft und fördert zugleich. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen unterschiedlichen Begabungen, Interessen und Fähigkeiten. Deshalb bemüht sich die Schule in gleicher Weise um die Bereitstellung verschiedener Hilfsangebote für schwächere Schüler wie um individuelle Fördermaßnahmen für begabte Schüler. "Keiner darf verloren gehen" ist die Forderung an die Pädagogik in den Jugenddörfern. In der CJD Christophorusschule Königswinter ist somit auch Platz für Kinder und Jugendliche, deren persönliche oder familiäre Lebenssituation eine intensive, schulische Begleitung notwendig macht: Die Schule fördert und hilft entsprechend der Begabung zu angemessener Leistung, zu musischem, künstlerischem, sportlichem und gesellschaftlichem Engagement.

Im Rahmen der Initiative „Komm Mit – Fördern statt Sitzenbleiben“, des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (April 2008) wurde unser Konzept der individuellen Förderung entwickelt und verbessert. Der Initiative gingen eine Reihe empirischer Untersuchungen voraus, die eindeutig belegten, dass das Wiederholen eines Schuljahres kein geeignetes Instrument ist, Schülerleistungen nachhaltig zu verbessern und die Lernentwicklung positiv zu beeinflussen. Nicht selten bedeuten Wiederholungsjahre für einzelne Schüler und Schülerinnen eine negative Weichenstellung in ihrer schulischen Laufbahn, begleitet von ungünstigen Veränderungen ihres sozialen Umfeldes, Frustration, Stigmatisierung, Beeinträchtigung des Selbstvertrauens u.a. Es gilt daher, Minderleistungen in den versetzungsrelevanten Fächern individuell, gezielt und schnell zu begegnen.

Entsprechend unserem Profil und dem Auftrag als Realschule haben wir folgende Schwerpunkte unserer individuellen Förderung herausgearbeitet:

  • Die Förderung von Lese-Rechtschreibschwächen. Gerade in den jüngeren Jahrgängen ist dieser Baustein zentral. Die Schwächen sollen behutsam behoben werden, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gleichzeitig gestärkt werden.

  • Die Persönlichkeitsbildung und die Förderung der Sozialkompetenz entsprechend unserem christlichen Menschenbild und den christlichen Werten.

  • Die Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe.

Wir bemühen uns im gesamten Kollegium diesen Förderschwerpunkten gerecht zu werden und unseren Unterricht dahingehend zielgerichtet zu verbessern. Unter anderem aus diesem Grund wurde eine systemisch organisierte kollegiale Hospitation eingeführt, die neben der Schülerevaluation und der Selbstevaluation ein wichtiger Baustein unserer Unterrichtsevaluation darstellt.

 

Zum Vergößern auf die Tabelle klicken