Im Haupthaus und den Außenwohngruppen finden jeweils Silentia statt, in denen Hausaufgaben gemacht und für den Unterricht und Klassenarbeiten gelernt wird.
Ziel des Silentiums ist es, den vergangenen Schultag abzuschließen und sich auf den kommenden, sowie anstehende Anforderungen vorzubereiten. Hausaufgaben sollten erledigt, Übungen und Volkabeln für den Sprachunterricht laufend erarbeitet und Unterlagen sowie Materialien für den Schulbetrieb in Ordnung gebracht und vorbereitet werden.
Bis zum Ende der Einführungsphase der Oberstufe ist die Teilnahme am Silentium verpflichtend. Anschließend, vorausgesetzt die Schülerinnen und Schüler kommen eigenverantwortlich und zuverlässig ihren schulischen Verpflichtungen nach, soll auch die Silentiumszeit auf dem eigenen Zimmer wahrgenommen werden. Um neben den Hausaufgaben auch das regelmäßige Lernpensum und die Vorbereitungen für Klassenarbeiten zu bewältigen, ist das Silentium auf mindestens eine Stunde angesetzt. Diese Silentiumskernzeit wird ergänzt durch handygestützte Lernzeit von ca. einer halben Stunde, in der die Schüler sich beispielsweise in Ihrem Klassenchat über anstehende Aufgaben oder Ergebnisse austauschen können. Im Silentium selbst ist die Nutzung von Handys nicht erlaubt.