Über uns

Das CJD Internat in Königswinter wurde im Jahre 2000 gegründet und ist ein Teilbereich der CJD Jugenddorf Christophorusschule, die seit 1992 in Königswinter ansässig ist. Alle Schülerinnen und Schüler des Internats besuchen die Christophorusschule Königswinter. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie die Realschule oder einen der Zweige des Gymnasiums besuchen: Normalzweig, Bilingualer Zweig oder Hochbegabtenzweig.

Das Internat besteht aus zwei Außenwohngruppen, sowie einem Hauptgebäude und bietet 68 jungen Menschen Platz zum Leben. In den beiden Außenwohngruppen „St. Remigius“ und „Arnold Dannenmann Haus an der Fischbank“ wohnen Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 14 Jahren. Die Außenwohngruppe St. Remigius  hat  11 Wohnplätze, das Arnold-Dannenmann-Haus beherbergt 13 Kinder. Die Kinder und Jugendlichen der beiden Außenwohngruppen fahren jedes Wochenende nach Hause.

Im Haupthaus des Internats befinden sich zwei Wohngruppen für Jugendliche ab der Mittelstufe, bei denen der Fokus die Entwicklungsaufgaben der Jugend sind. 

Weiterhin gibt es zwei Wohngruppen, bei denen junge Menschen untergebracht sind, deren Entwicklungsaufgaben neben der Jugend immer stärker auch die Verselbständigung darstellen. 

Alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Haupthauses können im Schnitt jedes zweite Wochenende im Internat verbringen.

In allen Wohngruppen arbeiten jeweils sozialpädagogische Fachkräfte in Teams, die jeweils von unterschiedlichen Professionen des begleitenden Dienstes unterstützt werden, z.B. Lerntherapeuten und Psychologen.

Das Internat und seine Außenwohngruppen liegen verteilt im Stadtgebiet der Stadt Königswinter, alle fußläufig zum Schulgelände der Christophorusschule Königswinter.

Die jungen Menschen kommen aus der ganzen Bundesrepublik, oder gar aus dem Ausland.

Die Kinder und Jugendlichen werden so auf die verschiedenen Internatsgruppen verteilt, dass ihre Bedarfe in der Persönlichkeitsentwicklung sich in weiten Bereichen überschneiden, damit das pädagogische Setting und die Angebote darauf abgestimmt werden können. Hierbei wird zwischen den Bedarfen aufgrund des biologischen und des sozialen Alters unterschieden, sowie spezifische Entwicklungsaufgaben aufgrund der aktuellen Lebenssituation berücksichtigt.

Ein weiterer Fokus bei der Gruppenzusammensetzung ist die Möglichkeit des gegenseitigen Lernens und Unterstützens. Wir haben uns bewusst gegen eine Spezialisierung der Gruppen z.B. in Hinblick auf die Problemlagen, das Begabungsspektrum o.ä. entschieden. Bereits durch den Umstand, dass die Kinder und Jugendlichen in einem Internat leben und nicht zu Hause, macht sie empfänglich für die Erfahrungen der Ausgrenzung und Intoleranz. Dem muss, wenn nicht gravierende Gründe dagegen sprechen, durch ein möglichst offenes Belegungskonzept entgegengewirkt werden.

 

Ziele der Internatspädagogik

Selbstverständlich werden für alle Kinder und Jugendlichen in Absprache mit den Sorgeberechtigten und allen am Unterstützungsprozess Beteiligten individuelle Zielsetzungen für ihre Zeit im CJD Königswinter erarbeitet und in regelmäßigen Abständen überprüft und ggf. angepasst / verändert. Es gibt aber allgemeine, übergreifende Zielsetzungen, die wir mit der Unterbringung der jungen Menschen im Internat verfolgen:

  • Das Internat hat im Gesamtprofil des CJD Königswinter die Aufgabe, die Persönlichkeit junger Menschen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, ihren emotionalen Erfahrungen und kognitiv-kreativen Potentialen zu fördern, damit ein gelingender Schulbesuch ermöglich wird.
  • Die Mitarbeiter des Internats entwickeln für die Kinder und Jugendlichen pädagogische Angebote. Diese orientieren sich an den individuellen Entwicklungsaufgaben, gesellschaftlichen Herausforderungen und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

  • Ziel ist es im Internat die gesellschaftliche Vielfalt abzubilden und durch die Begegnung dieser Vielfalt eine persönliche Reifung zu ermöglichen. Auch das Profil der CJD Christophorusschule Königswinter trägt durch seine verschiedenen Schulformen und dem Zweig der hochbegabten Förderung zu einer Vielfalt unterschiedlicher Begegnungen bei.

  • Die Zielsetzung einer ganzheitlichen Förderung wird im CJD Königswinter durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von Schule und Internat ermöglicht. Während der schulische Schwerpunkt im kognitiv, intellektuellen Bereich liegt, konzentriert sich die pädagogische Arbeit im Internat vor allem auf die Persönlichkeitsentwicklung.

Voraussetzung für eine gelingende pädagogische Arbeit ist, dass alle am Prozess Verantwortlichen am gleichen Strang ziehen, d.h.  nicht nur, dass die gleichen Ziele verfolgt, eine Einigung über die Methoden oder Maßnahmen bestehen, sondern dass auch ein Grundkonsens bzgl. der pädagogischen Haltung besteht.