Kaiserwetter beim Christophorusmarkt

25.11.2016 CJD Königswinter « zur Übersicht

Auch Petrus feierte mit, denn auch beim sonnig-kalten Wetter konnte man sich nicht beklagen; ebenso wenig am kulinarischen Angebot und den vielfältigen Möglichkeiten Gebasteltes zu kaufen oder selber zu machen sowie Gemeinschaft zu erfahren.

Jeder hat den Christophorusmarkt anders erlebt. Hier das, was mir erwähnenswert erscheint:

Die neuen 5. Klassen waren super: Die 5a hat erstmalig Rievvekoke (Kartoffelpuffer) angeboten und dafür 20 Kg Kartoffeln verarbeitet.  Den Stand der 5b fand ich auch wegen der leuchtenden Sterne wunderbar. Den Stand selber hat ein Vater eigens dafür zusammengebaut (er hat halt ein Händchen dafür). Die Sterne und Krönchen haben Eltern UND Kinder an einem gemütlichen Nachmittag gemeinsam gebastelt und sich dabei gleich kennengelernt.  Mehrere Bastelangebote gab es  im Raum der 5 r (Wachsanhänger und Holzscheiben) und bei der 7f (Kekshäuser). Auch im Internat wurde von Betreuern und Schülern kräftig gebastelt. Apropos Basteln: da macht keiner Frau Büchel und ihrem Team etwas vor. Die Ergebnisse konnten im Glaskasten des A-Foyers bestaunt und gekauft werden.

Mädchen der 6c und 6d präsentierten ihr riesiges Puppenhaus, welches sie im Physik-Unterricht von Frau Sarver erstellt haben. Es war vollgepackt mit Reihen-, Und-/Oder-Schaltungen (learning by doing).

Wer nach den Puffern noch Hunger hatte, konnte sich auch Pommes kaufen. Mehrere Generationen verkauften hier unermüdlich 30 kg Fritten. Zum Nachtisch waren Waffeln zu empfehlen. Hier hatte die Bäckerei Blesgen freundlicherweise wieder die riesigen Mengen Teig zusammengerührt. Die 300 Eier wurden vom Obsthof Siebengebirge (Reuter) gespendet, das Mehl und die Arbeitszeit von der Bäckerei Blesgen.

Auch im SLZ gab es viel (auf dem Flohmarkt) zu entdecken und bei einem Quiz zu gewinnen. Ebenso hat der Sanitätsdienst viel auf die Beine gestellt mit Vorträgen und Probe-Liegen im Rettungswagen.

Dr. Siggi Gerken

Hier geht es zum Programm